Weltweit begeistern sich viele Menschen für den Poker, aber wussten Sie, dass auch Videopoker die Massen anzieht? Alle, die dieses Casino Spiel bereits ausprobiert haben, wissen wie sehr es Spaß macht. Alle anderen werden es bestimmt bald selbst erfahren.

Wir möchten mit Ihnen eine kleine Zeitreise unternehmen, um zu erfahren woher der Videopoker kommt. Anschließend werden wir kurz auf das Spielziel beim Videopoker eingehen.

Der Ursprung des Videopoker

Der Vorfahr des Videopoker geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück, als die ersten Spielautomaten aufkamen. Dabei handelte es sich um eine Maschine, die über einen Hebel aktiviert wurde und auf der eine Serie verschiedener Karten erschien. Wenn der Spieler eine Gewinnkombination hatte, konnte er seine Gewinne vom Besitzer des Automaten einfordern. Die Entwickler dieses ersten Modells waren die New Yorker Sittman und Pitt.

Mit der Entwicklung der Videotechnologie kamen dann auch die ersten Automaten auf, so wie man sie heute kennt. Seitdem verfügen die Automaten über einen Touchscreen, über den der Spieler das Spiel kontrollieren kann und ganz einfach spielen kann, indem er den Bildschirm berührt. Die Maschinen legen viel mehr Wert auf Design und ähneln den futuristischen Spielautomaten, die wir in allen Casinos weltweit finden.

Das Spielziel beim Videopoker

Das Spielziel beim Videopoker ist ganz einfach. Sie müssen mit den Karten, die Ihnen von der Maschine nach dem Zufallsprinzip ausgeteilt werden, eine Spielkombination erreichen, die es auch beim klassischen Poker gibt. Sie erhalten zunächst 5 Karten. Diese Karten können Sie entweder behalten, wenn Sie günstig sind und wenn Ihnen ein Gewinnblatt gelungen ist. Oder Sie können ein paar davon auswählen und umtauschen. Sie können auch alle tauschen. Nach der zweiten Ziehung müssen Sie unbedingt ein Gewinnblatt haben. Dieses kann entweder von einem einfachen Paar bis zur stärksten Kombination, dem Royal Straight Flush reichen.

Die Gewinne sind abhängig von Ihrer Gewinnkombination: je stärker diese ist, desto höher ist auch Ihr Gewinn.

Einige Spieler mögen Videopoker deshalb besonders, da Sie dabei dieselben Gefühle wie bei einer Poker-Partie empfinden können, sobald Sie Ihre Karten aufdecken und Ihre Blätter zusammenstellen, ohne sich aber mit einem oder mehreren „physischen“ Gegnern messen zu müssen.

Ein exemplarischer Videopoker-Spieler

Der frühere Backgammon-Spieler Bob Dancer gilt als einer der ersten professionellen Videopoker-Spieler, nachdem es Ihm gelungen ist über eine Million Dollar bei diesem Spiel zu gewinnen.

Nach einer Kündigung, gegen die Bob keinen Einspruch erheben konnte, widmete er sich ernsthaft dem Videopoker und befolgte dabei die Methoden des berühmten Spielers Stanford Wong. Nach einigen mehr als zufriedenstellenden Erfahrungen stellte Bob fest, dass es möglich war die Maschine mit der richtigen Strategie zu schlagen. Zu diesem Thema schreib er übrigens auch einige Zeilen, die seitdem zu einer bedeutenden Inspirationsquelle für zahlreiche Videopokerspieler geworden sind.